Anmeldung bis 16. Oktober 2017: Workshop Trauma – und was dann? Flucht, Flüchtlinge, traumatische Erlebnisse

Ein Workshop „Hilfe für die Helfer-/innen”. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt – bitte anmelden, die Frist läuft. Der Workshop findet am 24. Oktober 2017 und am 28. November 2017 statt. Die Workshops bauen aufeinander auf! Weitere Informationen im Flyer zum Herunterladen.

Achtung! Nächste Woche! JobMesse in Idstein – am 18. Oktober 2017

Die Jobmesse, die am 18. Oktober 2017 (organisiert durch die Flüchtlingshilfe Idstein) im Kultur­bahnhof in Idstein von 10-17 Uhr stattfindet, ist eine gute Chance für Flüchtlinge und Betrie­be zur Information und Kontaktaufnahme. Außerdem sollen Informationen zu Fördermitteln und -programmen zur Verfügung gestellt werden. Weiterlesen

Unterhaltsam für alle – „Marhaba – Ankommen in Deutschland“

Man lernt nie aus – und darum machen die 18 Videos, die Constantin Schreiber gedreht hat, auch so viel Spaß. Geflüchtete lernen etwas über Deutschland und Deutsche sind sicherlich das eine oder andere mal ein wenig erstaunt, wie sie auf Menschen, die zugewandert sind, wirken. Von daher ist die Videoserie Marhaba – Ankommen in Deutschland für alle interessant! Viel Spaß beim schauen!

Deutsch lernen macht Spaß! Videos, Chats, Infos …

Aber immer nur lesen ist langweilig! Daher gibt es auf unserer Website jetzt die Rubrik Sehen und Hören: Videos, Texte und mehr auf der sich viele Links befinden, die zu interaktiven Websites führen. Dort kann man Deutsch lernen, etwas über Deutschland lernen, Fragen stellen und vieles mehr. Wir würden uns sehr freuen, wenn alle Paten ihre Schützlinge auf diese Seite aufmerksam machen würden. Viel Spaß beim Stöbern!

Ein weiteres Zeil erreicht: Hausaufgabenhilfe/Kinderbetreuung läuft!

Wir freuen uns: Seit Mitte September ist das Team komplett! Es gibt eine Hausaufgabenhilfe für die Vorschul- und Schulkinder in der Lochmühle in Niedernhausen. Wir alle wissen ja, dass Deutschlernen den Integrationsprozess massiv unterstützt – und je früher und intensiver gelernt werden kann, desto besser.

Weiterlesen

Wie helfe ich meinem traumatisierten Kind?

Die BPtK (Bundes Psychotherapeuten Kammer) informiert in einem Ratgeber darüber, wie sich traumatisierte Kinder und Jugendliche je nach Alter verhalten können. Der BPtK-Ratgeber für Flüchtlingseltern ist auf Deutsch, Englisch, Arabisch, Persisch und Kurdisch verfügbar und kann von der Website der BPtK heruntergeladen werden.

Weiterlesen

Diskriminierung – was ist das?

Vielleicht müsste es genauer heißen: Was bedeutet Diskriminierung in Deutschland? Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat eine Broschüre herausgegeben, die Geflüchtete über ihre Rechte informiert und Antworten auf die folgenden Fragen gibt:

  • Was ist rechtlich eine Diskriminierung?
  • Wie kann man sich gegen Diskriminierung wehren?
  • Wo findet man Unterstützung?

Weiterlesen

Die Tafel – aktuelle Information für Geflüchtete bzw. Flüchtlingshelfer

Die Angebote der Tafel sind derzeit stark nachgefragt. Die Tafelausgabestellen haben ihre Kapazitätsgrenze erreicht. Für alle drei Ausgabestellen im Rheingau-Taunus-Kreis  gibt es Wartelisten. Um weiterhin die Arbeitsfähigkeit der Tafelbüros zu gewährleisten und Missverständnisse zu vermeiden, hier eine aktuelle Übersicht, wie man das Angebot der Tafel in Anspruch nehmen kann.

Foto aus dem Flyer des Landesverbands Hessischer Tafeln e.V.

Was ist zu tun?

  1. WICHTIG: Wer einen Tafelantrag stellen möchte (unabhängig von der Unterkunft), bitte vorab bei dem zuständigen Tafelbüro anrufen! (Telefonnummer siehe unten)
  2. Telefonisch bekommt man die Auskunft, ob es noch einen Platz auf der Warteliste gibt.
  3. Der Antrag muss dann schließlich persönlich gestellt und unterschrieben werden. Unterlagen zu den Einkünften müssen dabei im Tafelbüro vorgelegt werden.

Die Wartelisten werden sukzessive abgearbeitet, abhängig von der Fluktuation der aktuell berechtigten Kunden. Wegen der sehr hohen Nachfrage, kann es bis zu mehreren Monaten dauern, bis die Unterlagen bearbeitet werden.

Weiterlesen