Basisqualifikation in Handwerk und Gastronomie für geflüchtete Menschen

Seit Oktober 2018 hat der Frankfurter Verein für soziale Heimstätten e. V. die Maßnahme „Basisqualifikation in Handwerk und Gastronomie für geflüchtete Menschen“ als 6-monatigen Kurs angeboten. Es hat sich gezeigt, dass diese Form der Qualifizierung von der Zielgruppe deutlich besser angenommen wurde als der vorangegangene „Allroundhandwerker“.

Nicht ausreichend ansprechen konnte der Verein die vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit fokussierte Gruppe der rückkehrwilligen bzw. ausreisepflichtigen Geflüchteten. Daher hat der Verein in Zusammenarbeit mit der GIZ, Inhalt und vor allem Dauer der Maßnahme verändert.

Weiterlesen

Workshops der Integrationskonferenz erfolgreich

Die Gemeinde Niedernhausen hat gemeinsam mit engagierten Niedernhausenern und dem Fluchtpunkt Niedernhausen drei Workshops zum Thema Integration durchgeführt. Die Themen:

  • Arbeit und Beruf
  • Kultur, Soziales, Wohnen und Ehrenamt
  • Sprache und Bildung

In allen drei Workshops wurden kreative und praktikable Ideen entwickelt, die die Integrationsarbeit in Niedernhausen voranbringen sollen – und werden. Der Wiesbadener Kurier hat im Mai und im Juni über jeden Workshop berichtet – nachzulesen auf dieser Website unter IN DEN MEDIEN.

ACHTUNG! Termine Workshops Integrationskonferenz geändert!

Aufgrund von zahlreichen Rückmeldungen hat die Gemeinde mit Rücksicht auf die berufstätigen Teilnehmer, die Workshops neu terminiert. Diese finden jeweils von 19-22 Uhr im Ratssaal des Rathauses Niederhausen statt. Bitte melden Sie sich bei an, damit sie weiß, an welchem der Themenworkshops Sie teilnehmen möchten.

Die Themen und Termine

Auch wer nicht an der Konferenz teilgenommen hat, ist zu einem oder mehreren Workshops herzlich willkommen.

Zusammenfassung der Integrationskonferenz am 16. März 2019

Integrationskonferenz und Workshops – Mitmacher willkommen!

Die Integrationskonferenz fand am 16. März 2019 statt.

Im Nachgang zur Konferenz gibt es thematische Workshops. Diese finden jeweils von 19-22 Uhr im Ratssaal des Rathauses Niederhausen statt.

Die Themen

Auch wer nicht an der Konferenz teilgenommen hat, ist zu einem oder mehreren Workshops herzlich willkommen.

Zusammenfassung der Integrationskonferenz am 16. März 2019

Neuer Kurs „Wirtschaft integriert“ startet am 24. September 2018

„Wirtschaft integriert“ ist ein erfolgreiches Programm: Hier konnten schon einige „Neu-Niedernhausener“ erfolgreich teilnehmen! Daher bitten wir alle, die Geflüchteten auf diese Programm aufmerksam zu machen und sie gegebenenfalls zu unterstützen. Die nächste Berufsorientierung plus Deutschkurs [Vollzeitmaßnahme] startet am 24. September 2018 im BTZ der Handwerkskammer Wiesbaden sowie im Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. in Wiesbaden.

Weiterlesen

Unterstützung vom Rheingau-Taunus-Kreis für Ehrenamtliche und Flüchtlinge

Beim letzten Treffen des Fluchtpunkt Niedernhausen stellte eine Mitarbeiterin des Rheingau-Taunus-Kreises viele Programme vor, die die ehrenamtliche Arbeit unterstützen bzw. interessante Informationen für Geflüchtete sind – vorzugsweise allerdings anerkannte Geflüchtete.

Einige dieser Informationen finden sich bereits auf unserer Website, aber wir haben an dieser Stelle alle Hinweise zusammengefasst:

Tagesmütterprogramm

Projekt des Rheingau-Taunus-Kreises: Tagesmütter-Qualifizierung

Weiterbildung Sprachmittler bei Institutionen

IHK geprüfte Sprachmittler/in für die deutsche Sprache

Informationen zum Landesprogramm WIR

http://www.integrationskompass.de/go/id/bwo/

Ich will helfen!

Die Website http://ichwillhelfen-rtk.de/ informiert über viele Aspekte der Arbeit mit Flüchtlingen. Hier finden Ehrenamtliche viele Anregungen und Unterstützung. Mehr Angebote werden folgen!

Programm „Impulse“ für Familien mit Kindern

https://impuls-familienbildung.de/

IHK geprüfte Sprachmittler/in für die deutsche Sprache

Am 28. August 2018 beginnt der bereits der neue Kurs!

Ziel der Maßnahme

Ziel ist es, die Teilnehmenden so zu schulen, dass sie Flüchtlinge und Zuwanderer mit geringen Deutschkenntnissen im Umgang mit Verwaltungen, Behörden, Ämtern, Arbeitgebern usw. unterstützen können. Gleichzeitig sollen sie aber auch Institutionen bei der Arbeit im Umgang mit Geflüchteten oder Zuwanderern helfen und Sprachbarrieren abbauen.

Zielgruppe

  • Menschen mit Migrationshintergrund, die eine hohe Sprachaffinität besitzen, und daher mehrere Sprachen sprechen.
  • Deutsch und die Herkunftssprache in Wort und Schrift werden vorausgesetzt.
  • Die Teilnehmenden sollten dabei auch eine sehr gute Allgemeinbildung besitzen und sich mit den Institutionen in Deutschland auskennen.

Alle Infos im Flyer von MigraMundi.

Wie kann ich meine Berufserfahrung in Deutschland nutzen?

Für Geflüchtete, die bereits Berufserfahrung haben, gibt es ein Portal der Bertelsmann-Stiftung. Dort können sie erfahren, welche beruflichen Chancen sie mit ihrer Berufserfahrung in Deutschland haben. Einfach beim Portal Meine Berufserfahrung anmelden – und los geht’s.

8 wichtige Berufe

„Sie sind neugierig, wie relevant Ihre Berufserfahrung für den deutschen Arbeitsmarkt ist? Diese Website gibt Ihnen eine Übersicht über das, was in Deutschland für 8 wichtige Berufe erwartet wird. Finden Sie heraus, wieviel Sie davon schon können!“ (Information von der Website Meine Berufserfahrung)

Kategorien

Themen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen